loading ...
spinner

Projekte der Bergbahnen Sörenberg AG

1 / 8

Spatenstich zum neuen Skidepot an der Talstation Rossweid 24.06.2019

2 / 8

Skidepot der Bergbahnen Sörenberg AG - Eröffnung Winter 19/20

3 / 8

Liftmasten 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: Paul Reber AG)

4 / 8

Projekt Rothorn - Gebiet Eisee (Foto: Theo Schnider)

5 / 8

Bauarbeiten Projekt Rothorn

6 / 8

Projekt Rothorn - Liftmasten 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: Paul Reber AG)

7 / 8

Helitransport Projekt Rothorn (Foto: Paul Reber AG)

8 / 8

Die fertige 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: Theo Schnider)

×

Eröffnung der neuen 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: David Kurth)

Berichterstattung zu Projekten der Bergbahnen Sörenberg AG

Das Entlebucher Skigebiet Sörenberg gehört zu den drei führenden Skigebieten der Zentralschweiz. Das Brienzer Rothorn, der höchste Luzerner Berg, ist zudem einer der vier bekanntesten Ausflugsberge der Zentralschweiz. Im Sommer wie im Winter ist Sörenberg eine beliebte Ausflugsdestination für Familien, Seniorinnen und Senioren und Gruppen und bietet für alle Interessengruppen ein breites Angebot an Erlebnissen.

Kundenbedürfnisse ändern sich stetig, Trends setzen neue Akzente und auch die Nachbargebiete bauen stetig ihr Angebot aus. Um in der sich schnell wandelnden Tourismusindustrie attraktiv für die Gäste und Besucher zu bleiben müssen Angebote ausgebaut, Anlagen erneuert, Erlebnisse geschaffen und viele Projekte umgesetzt werden. Wir versuchen Sie hier jeweils über den aktuellen Stand oder die Fertigstellung diverser Projekte zu informieren.

Aktuelle Projekte

2020_10 Projekt Rothorn Retrofit - wie weiter?

Update 2: Projekt Rothorn Retrofit

Bergbahnen investieren 22 Millionen in die Infrastruktur am Rothorn

(Ein Artikel von Silvia Wullschläger / 15.10.2020)
Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch - Zum Originalartikel

Sörenberg: Die Pendelbahn auf das Brienzer Rothorn ersetzen, die Berg- und Talstation sanieren: Mit dem Projekt Retrofit soll die bestehende Infrastruktur möglichst weitergenutzt werden.

Seit 1971 bringt die Luftseilbahn Sommer- und Wintergäste von Sörenberg auf das Brienzer Rothorn, mit 2348 Metern über Meer der höchste Berg des Kantons Luzern. Innert acht Minuten überwindet die Kabine mit einem Fassungsvermögen von 80 Personen die gut 1000 Höhenmeter. Die Tage dieser Anlage sind gezählt. Eigentlich würde die Konzession Ende 2021 ablaufen, doch die Bergbahnen Sörenberg konnten sie unter Auflagen um zwei Jahre verlängern. «Wir mussten das Laufwerk komplett revidieren», nennt René Koller, Direktor der Bergbahnen, die Bedingung. Läuft alles nach Plan, wird die Bahn bereits vor dem definitiven Ablauf der Konzession ersetzt sein. «Ziel ist es, mit den Bauarbeiten im Frühjahr 2022 zu beginnen und am 16. Dezember gleichen Jahres die Eröffnung zu feiern.» 

Aktuell läuft die öffentliche Auflage des Projekts: Die Einsprachefrist endet am 27. Oktober.  

Neues Aussehen für Talstation
Das 22-Millionen-Projekt heisst Retrofit. Der Name ist Programm, denn es geht gemäss René Koller darum, die bestehende Infrastruktur möglichst weiter zu nutzen, sie aber den heutigen Bedürfnissen anzupassen. Die Tal- und Bergstation werden modernisiert, die Bahn wird 1:1 ersetzt: Die Kabinen bieten auch künftig 80 Personen Platz und die drei neuen Masten kommen an derselben Stelle wie heute zu stehen. Einzig fahre die neue Bahn etwas schneller, die Fahrzeit reduziere sich um eine auf sieben Minuten, führt Koller aus.  

Die grösste Veränderung erfährt die Talstation. «Das Gebäude wird zum Parkplatz hin um sechs Meter verlängert. So entsteht eine teilweise überdachte Terrasse, wo man verweilen und sich treffen kann.» Darunter, im Untergeschoss des Anbaus, werden das Lager und die Werkstatt eingerichtet. Dadurch wird im Bereich der Kassen Platz geschaffen, um die Besucherströme besser lenken zu können. «Ein- und aussteigende Gäste werden getrennt, so dass der Wechsel effizienter erfolgen kann», erklärt René Koller. Der ganze Eingangs- und Kassenbereich werde grosszügiger und freundlicher gestaltet. «Bereits im Tal möchten wir die Gäste an unser Thema ‹Top of Biosphäre› he-ranführen. Wir wollen mit verschiedenen Installationen und einem Laden aufzeigen, was die Biosphäre alles zu bieten hat.» 

Auch aussen wird die Talstation neu gestaltet: Die Dachform wird verändert und die Fassade mit Holz verkleidet. 

Kino im Bunker
Oben angekommen, gelangen die Gäste in einen Aufenthaltsbereich. «Dieser besteht schon heute. Er wird neu gestaltet mit Fensterscheiben bis auf den Boden, so dass das Panorama auf die ganze Biosphäre genossen werden kann», führt der Direktor der Bergbahnen aus. Ein Bistro bietet Snacks und Getränken an. In einem ehemaligen Bunker der Armee, welchen die Bergbahnen kaufen konnten, wird ein Kino mit rund 20 Plätzen eingerichtet. «Hier wollen wir kurze Filme über die Biosphäre zeigen.» 

Das Gebäude selber wird nicht verändert, jedoch umfassend erneuert: von den Fenstern und Böden über das Restaurant und die Küche bis zu den technischen und sanitären Anlagen. Die Terrasse wird verglast, so dass die Gäste auch bei etwas frischeren Temperaturen draussen sitzen können. Alles wird rollstuhlgängig. «Angedacht ist weiter, den Weg zur Station Kulm der Brienzer Rothorn Bahn auf Berner Seite zu sanieren, so dass er auch mit Rollstühlen und Kinderwagen befahren werden kann.» Die Strecke kann in rund zehn Minuten zurückgelegt werden.

Den Sommer stärken
«Mit dem Projekt Retrofit wollen wir ganz klar den Sommertourismus stärken», erklärt René Koller. Rund 80 Prozent des Umsatzes machen die Bergbahnen heute im Winter. Die Investitionen in den letzten Jahren flossen denn auch vorwiegend in den Skibetrieb, so etwa für die neue Sesselbahn Eisee – Rothorn und die Beschneiungsanlagen. Weil die neue Luftseilbahn auch künftig nicht direkt ins Skigebiet führen wird, wie es das frühere Projekt Rothorn-Ost vorsah, bleibt der 300 Meter lange Tunnel bestehen. Durch diesen gelangen die Wintersportler von der Bergstation zum Sessellift Eisee. «Wir werden vorerst in die Sicherheit investieren, indem Teile der Decke betoniert und die Beleuchtung verbessert wird, mehr liegt derzeit aus finanziellen Gründen nicht drin», sagt Koller. 

Leasingvertrag für Luftseilbahn
Schon so ist es ein grosser Brocken, den die Bergbahnen Sörenberg AG stemmen muss. Das Projekt ist mit 22 Millionen Franken veranschlagt, wobei gut die Hälfte in die neue Bahnanlage fliessen wird. Für diese werde mit der Raiffeisenbank Schweiz ein Leasingvertrag über 13 Jahre abgeschlossen, erklärt Koller. Weiter sei eine Aktienkapitalerhöhung geplant von acht auf elf Millionen Franken und beim Kanton ein (zinsfreies) NRP--Darlehen von 2,9 Millionen beantragt. Der Rest werde über Bankkredite durch die langjährigen Partner Luzerner Kantonalbank und Clientisbank Entlebuch finanziert. «Es ist viel Geld, doch wir sind überzeugt, damit in eine nachhaltige Zukunft der Destination Sörenberg zu investieren.»

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Update: Projekt Rothorn Retrofit
(René Koller / 30. Juni 2020)

Die Planung unseres Grossprojekts Rothorn Retrofit verläuft nach Plan. Mitte Juni lud die Bergbahnen Sörenberg AG über 30 Interessensvertreterinnen und –vertreter zur Informationsveranstaltung ein.  Persönlich vor Ort waren Mitglieder der  Bewilligungsbehörden, WWF, Pro Natura, Landwirtschaft und Wald, Raum und Wirtschaft, Wildhüter, Innerschweizer Heimatschutz, Sörenberg Flühli Tourismus, Wasserversorgung, Grundeigentümer, Alpgenossenschaft und Korporation etc. Ende Juni wurde das Plangenehmigungsverfahren (PGV I) beim Bundesamt für Verkehr in Bern eingereicht. Der Bewilligungsprozess dauert mindestens 9 Monate. Vorgängig wurde der Auftrag für den Bau den neuen Pendelbahn der Firma Garaventa AG, Arth-Goldau, erteilt und das Architekturbüro Rogger & Ambauen AG aus Emmenbrücke für den Umbau der Berg- und Talstation inkl. Gipfelrestaurant Rothorn beauftragt. Die Gesamtprojektleitung obliegt der Firma Hili Manz GmbH, Bettmeralp. Unser Projektleiter Hili Manz ist ein ausgewiesener Seilbahnprofi mit langjähriger Erfahrung im In- und Ausland. Im 2021 werden ersten Vorarbeiten an der Berg- und Talstation, an den Stützenfundamenten sowie im Gipfelrestaurant vorgenommen. Die eigentlichen Bauarbeiten finden dann ab April 2022 statt. Dies hat zur Folge, dass im Sommer 2022 keine Luftseilbahn auf das Brienzer Rothorn fahren kann. Ziel ist es, die neue Pendelbahn am 16. Dezember 2022 in Betrieb nehmen zu können. Sie dürfen sich also freuen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Projekt Rothorn Retrofit
(René Koller & Theo Schnider / 24. März 2020)

Die Zustandsanalyse der Pendelbahn Rothorn konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Diese zeigt auf, dass die vorhandenen Gebäudesubstanzen an der Berg- und Talstation sowie im Gipfelrestaurant für eine weitere Nutzung ausreichen. Die Firma Hili Manz von der Bettmeralp, welche die Zustandsanalyse durchgeführt hat, wurde für die weitere Projektplanung und -leitung beauftragt. Rothorn Retrofit bedeutet den Ersatz der bestehenden Pendelbahn aufs Rothorn (Kabinen, Tragseile, Antrieb, Steuerung und Stützen). Es ist unser Ziel, das hierfür notwendige Plangenehmigungsverfahren (PGV I) per Ende Mai 2020 beim Bundesamt für Verkehr einzureichen. Das Bewilligungsverfahren dauert in der Regel 9-12 Monate und geplant ist, im Sommer 2021 erste Vorarbeiten an Berg- und Talstation sowie auf der Streckenführung vorzunehmen. Der eigentliche Bahnbau ist für Sommer 2022 (April – Dezember) geplant und bedingt, dass in dieser Zeit kein Bahnbetrieb für Gäste auf das Rothorn stattfinden kann. Ebenfalls soll ein erster Teil der Inszenierung des Rothorn umgesetzt werden. Die neue Positionierung und Inszenierung wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Otto Steiner in Sarnen und der Brienzer Rothorn Bahn entwickelt. Sie dürfen gespannt sein, was Sie ab Dezember 2022 erwartet.

2020_10 Neue Winterangebote

Neue Winterangebote
(Jana Richter / 10.10.2020)

Die aktuelle Situation wie auch die sich ändernden Gästebedürfnisse verlangen immer wieder neue Angebote. Die Gäste der Bergbahnen Sörenberg AG können sich diesen Winter auf einen bunten Strauss an neuen Angeboten freuen! Hier bereits eine kleine Übersicht - weitere Details zu den neuen Angeboten folgen in Kürze!

  1. Nordic Fit Day: Ein aktives Nordic-Walking-Rundweg-Gastro-Erlebnis mit Bahn, Essen und Materialvermietung.
     
  2. Ski VIP all inklusive: Das rundum Sorglospaket für Ihren Skitag in Sörenberg! Inklusive reservierter Parkplatz, Tageskarte, Willkommensgetränk und 3-Gang- Mittagessen im Stübli der Ski-Hütte Schwarzenegg.
     
  3. Kindergeburtstag mit Söppli auf der Rossweid: Der Geburtstag von dem jedes Kind träumt!  Hier geht's zu den Infos
     
  4. Fototrail Sörenberg: Das perfekte Alternativprogramm für alle, die am Skitag nicht Skifahren, aber trotzdem gut aussehen wollen.
     
  5. Ski-Schnitzeljagd: Quer durch das Skigebiet Sörenberg. Ideal als Firmenskitag, Team-Event oder Gruppenausflug.
     
  6. Rätsel-Winterspass mit oder ohne Schlitteln: Ein Angebot für Kinder und Jugendliche, um nebst den Muskeln auch die Hirnzellen zu trainieren.

2020_06 Mooraculum - Grosser Moorrundweg Rossweid

Update: Grosser Moorrundweg
(René Koller / 30. Juni 2020)

Gemäss Schreiben von Raum und Wirtschaft (rawi) vom 19. Juni 2020 dürfen die Bergbahnen Sörenberg in den nächsten Wochen die Baubewilligung für den grossen Moorrundweg erwarten.

Mooraculum - Moor und Grosser Moorrundweg Rossweid
(René Koller / 30. März 2020)

Das Mooraculum
Die Bergbahnen Sörenberg AG betreibt seit dem Jahr 2012 erfolgreich das "Mooraculum" auf der Rossweid, dabei handelt es sich um den grössten Moorwasserspielpark der Alpen. Spielerisch wird den Besuchern das Moor, dessen Bewohner sowie die dazugehörige Pflanzenwelt vorgestellt. Im Jahre 2015 wurde das Mooraculum mit dem begehrten Titel "Swiss Mountain Award" ausgezeichnet. Bis heute zieht das Mooraculum jährlich hunderte Familien nach Sörenberg, mit stolz können wir sagen, dass das Mooraculum somit in den Sommermonaten eines der Aushängeschilder der Feriendestination Sörenberg ist.

Die Moorlandschaft der UNESCO Biosphäre Entlebuch
Hoch-, Flach- und Übergangsmoore gehören zu den seltensten und wertvollsten Lebensräumen der Schweiz. Wegen ihres radikalen Rückgangs (90% seit Ende des 19. Jahrhunderts) sind sie Lebensraum vieler gefährdeter Pflanzen- und Tierarten. Ein Viertel aller bedrohten Tierarten ist für ihr Überleben auf intakte Moorlandschaften angewiesen. In keiner anderen Region der Schweiz sind so viele und grossflächige Moore in zusammenhängenden Moorlandschaften erhalten geblieben wie in der UNESCO Biosphäre Entlebuch. Das Projekt Mooraculum soll mithelfen diese faszinierende Landschaft unseren Gästen näher zu bringen und sie für sie zu sensibilisieren.

Projek Mooraculum - 4 Teilprojekte
Das Projekt umfasst 4 Teilprojekte. Davon wurden bereits der Moorwasserpark und der Sonnentauweg realisiert. Für die nächste Etappe "Grosser Moorrungweg" wurde am 14. Januar 2019 das Baugesuch eingereicht. Der grosse Moorrundweg beinhaltet 21 Posten und führt über einen bestehenden Wanderweg via Rossweid-Schwarzenegg-Salwiden zurück zur Rossweid. Gegen dieses Projekt haben der WWF, Pro Natura und Birdlife Einsprache erhoben. Die Einspracheverhandlung im September führte zu keiner Einigung. Die BBS AG hat das Projekt überarbeitet und im Oktober mit einer Neuauflage ein neues Baubewilligungsgesuch gestellt. Dabei wurde ein Betriebs- und Instandhaltungskonzept eingereicht sowie freiwillige Rückbauten von "wilden Feuerstellen und Trampelwegen" angeboten. Leider haben die gleichen Einsprecher wiederum Einsprache erhoben. Im Moment laufen diverse Verhandlungen mit dem Amt für Landwirtschaft und Wald sowie mit der Gemeinde Flühli Sörenberg. Wir hoffen immer noch auf den Erhalt der Baubewilligung, damit mit dem Start der Sommerferien 2020 der grosser Moorrundweg eröffnet werden kann.

Die Projektphasen des "Grossen Moorundweges" im Überblick:

  • 14. Januar 2019 - 1.  Baueingabe für den grossen Morrundweg eingereicht
  • Einsprachen durch WWF, Birdlife und Prou Natura
  • 23. September 2019 - Einspracheverhandlungen, leider wurde keine Einigung gefunden
  • 15. Oktober 2019 - Planänderung des Projekts sowie Einreichung der Neuauflage
  • 29. November 2019 - Erneute Einsprache durch WWF, Birdlife und Pro Natura
  • Anschliessend intensive Gespräche zwischen BBS AG, RAWI und LAWA
  • Aktuelles Ziel: Erhalt der Baubewilligung für Frühling 2020
  • Geplante Eröffnung des grossen Moorrundwegs: Sommer 2020

Realisierte Projekte

2020_07 Fotofalle - Sommerrodelbahn Rischli

Fotofalle auf der Sommerrodelbahn Rischli
(René Koller /  15. Juli 2020)

Anfang Juli 2020 wurde auf der Sommerrodelbahn Rischli die neue Fotofalle montiert. Gäste werden bei ihrer rasanten Rodelbahnfahrt fotografiert. Die Fotos können anschliessend am Self-Service-Terminal für CHF 5.00 pro Stück ausgedruckt und als Andenken mit nach Hause genommen werden. Lassen Sie sich von diesem tollen Gadget überraschen!

Im Rahmen der Erneuerungen wurden auch Umgebungsarbeiten rund um die Sommerrodelbahn vorgenommen.

2020_06 Neues Angebot: Kindergeburtstag auf der Rossweid

Kindergeburtstag auf der Rossweid
(Jana Richter / 30. Juni 2020)

Wir machen den Kindergeburtstag zu einem aussergewöhnlichen und abenteuerlichen Bergerlebnis! Mit dem neuen Angebot "Kindergeburtstag auf der Rossweid" können sich die Kids auf einen tollen Nachmittag und die Eltern auf einen organisierten Geburtstag freuen.

Unsere kleinen Gäste dürfen sich am Kindergeburtstag auf der Rossweid auf folgendes freuen:

  • Spiel und Spass im Moor-Erlebnispark Mooraculum oder im Winter im Kinderland Rossweid
  • Kleines Geburtstagsgeschenk für das Geburtstagskind
  • Retourfahrt Gondelbahn Rossweid
  • Dekorierter Geburtstagstisch mit Tischbombe und Malsachen
  • Geburtstagskuchen und Sirup (alkoholfreies Getränk nach Wahl für Begleitpersonen)
  • Wahlweise mit oder ohne Mittagessen  (Chicken Nuggets & Pommes für Kinder, Tagesteller für Begleitpersonen)
  • Zusätzlich buchbar: Überraschungsbesuch des ulkigen Söpplis

Weitere Informationen zum neuen Geburtstagsangebot finden Sie unter: www.soerenberg.ch/kindergeburtstag

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und Ihren Besuch!

2020_06 Neues Angebot: Yoga am Berg

Yoga am Berg
(Jana Richter / 30. Juni 2020)

Weiterentwicklungen sind nicht nur im Baubereich wichtig. Wir möchten unsere Gästen immer wieder aufs Neue überraschen. Deshalb gibt es bei uns neu: Yoga am Berg

Yoga und Natur pur - ein Samstagsprogramm zum Wohlfühlen, Entspannen und Kraftauftanken am Berg!

Geniessen Sie in wunderschöner Naturkulisse eine ausgedehnte Hatha-Vinyasa-Yoga-Lektion auf der Terrasse der Schwarzenegg in Sörenberg. Die Ruhe und Kraft der umliegenden Bergwelt in Kombination mit fliessenden und stärkenden Yoga-Übungen bieten einen einzigartigen Kontrast zum schnellen Alltag und helfen Körper und Geist in Einklang zu bringen. Für einen gesunden Genuss kann wahlweise ein leckeres Lunchpaket dazu gebucht werden.

Das Yoga am Berg beginnt am 11. Juli 2020 und muss online gebucht werden. Weitere Informationen zum Angebot finde Sie unter: www.soerenberg.ch/yoga

Namaste, und bis bald.

2019_12 Eröffnung neues Skidepot Talstation Rossweid

Der Spatenstich zum neuen Skidepot erfolgte Mitte Juni 2019. Rund 6 Monate später im Dezember 2019 durfte die Bergbahnen Sörenberg AG das neue Skidepot an der Talstation der Gondelbahn Rossweid eröffnen.

Das Skidepot bietet belüftete und beheizte Zweier- und Viererskischränke welche mit dem persönlichen Skipass geöffnet werden. Auch die Zufahrt zur Gondelbahn Rossweid wurde durch den Bau des Skidepots verbessert. Ein neuer Eingang ermöglicht es, direkt von der Piste zur Gondelbahn Rossweid zu gelangen - ganz ohne Treppensteigen. Somit konnte der Gästekomfort erheblich gesteigert werden.

Weitere Informationen zum Skidepot finden Sie HIER.

2019_12 Erweiterung Bescheiungsanlagen Habchegg-Platz und Steinetli-Speichersee-Platz

Im Bereich Schneesicherheit wurde investiert, die dazugehörigen Bauarbeiten erfolgten während der Sommersaison 2019.

So konnten im Dezember 2019 die neuen Beschneiungsanlagen Habchegg-Platz sowie Steinetli-Speichersee-Platz in Betrieb genommen werden. Die Beschneiungslanage Schwand wurde ebenfalls neu saniert und somit sorgt das ganze Beschneiungspaket für gute Schneeverhältnisse im Bereich Habchegg-Platz, Steinetli-Platz sowie bei der Schwand. 

2019_12 Public WLAN und Handyladestationen

Im Erlebnis-Restaurant Rossweid sowie beim Gipfel-Restaurant Rothorn stellen wir unseren Gästen je eine Handyladestation zur Verfügung, sodass den ganzen Skitag immer genügend Power vorhanden ist. An der Handyladestation kann das Handy in ein eigenes Ladeabteil gelegt werde, dieses wir durch einen selbst generierten Sicherheitscode gesichtert. Das Ladekabel muss nicht mitgebracht werden, in jedem Ladeabteil sind sämtliche gängigen Anschlüsse vorhanen. So kann währen der Mittags oder Nachmittagspause ganz bequem das Handy geladen werden. 

Zudem wurde rund um die Rossweid, ein Public WLAN eingerichtet. Somit haben sämtliche Gäste im Raum Rossweid freien Zugang zum Internet.

2019_09 Photopoint und Steinbockschaukel Brienzer Rothorn

Auf dem Brienzer Rothorn sorgt eine neuer Skiline Photopoint für ein Schnappschuss der besonderen Art: auf einer Steinbock-Schaukel kann man sich zusammen mit dem phänomenalen Panorama von Eiger, Mönch und Jungfrau sowie unzähligen weitere Gipfeln der Berner und Walliser Alpen ablichten lassen und das Foto später via Skiline-App oder -Webseite abrufen.

2018_12 Neuer Skilift Habchegg

Verlagerung Skilift Eisee nach Habchegg

Erstmals kann der Zubringerskilift „Habchegg“ bei Schönenboden seinen Betrieb aufnehmen. Dies ermöglicht den Gästen mit den Skiern ab Oberhabchegg zur Talstation der 4-er Sesselbahn Platz zu gelangen.


Der Skilift ist eine typische Rückführungsanlage und keine Beschäftigungsanlage im herkömmlichen Sinne. Die Förderleistung beträgt ca. 800 Personen pro Stunde.
Vor der Versetzung des Skilifts war dieser beim Eisee in Betrieb. Er wurde dort abgebaut und von der Firma Garaventa AG auf die neuen Gegebenheiten des Geländes und der Strecke umgebaut.

Diese Anlage "Skilift Habchegg" wurde im Dezember 2018 in der Wintersaison 2018/2019 in Betrieb genommen.

Skilift Habchegg Eröffnung Saison 2018/19

2018_12 Erweiterung Beschneingsanlage Rothorn via Eisee

Beschneiungsanlage Rothorn - Eisee - Schönenboden

Die neue Beschneiungsanlage vom Rothorn via Eisee zur Talstation der Luftseilbahn und vom Berghaus Eisee bis zur Bergstation der 4-er Sesselbahn kann in Betrieb genommen werden. Die neue Anlage ermöglicht bei optimalsten Verhältnissen eine Beschneiung der Pisten innert 72 Stunden mit  einer Schneehöhe von 40 cm. Für die Wasserfassung bietet sich der Eisee auf 1900 Meter an. Die Wasserentnahme erfolgt mittels drei leistungsfähigen Pumpen, welche am Ufer vom See im Entnahmeschacht installiert sind. Das Wasser wird dann in die talwärts führende Leitung gespiesen oder in das neue Pumpwerk im Berghaus Eisee geführt, von wo aus dann die Piste vom Eisee bergwärts bis zur Bergstation beschneit wird.  Ebenfalls wurde die neue Pistenführung auf der Abfahrt via Emmensprung realisiert.

In dieser Planung ist der Zusammenschluss der Schneeanlage Dorf und der neuen Schneeanlage Rothorn integriert. So ist allenfalls auch ein Wasseraustausch mit dem bestehenden Speichersee Schwand, der die Anlage Dorf speist, möglich. Als weitere Komponente wird für die Stromversorgung auf der Strecke an der Alphütte Stäfeli eine neue Trafostation erstellt. Für die Versorgung der Schneeerzeuger mit Druckluft wird in der alten Talstation der Pendelbahn Rothorn eine Kompressorstation eingebaut.

Die neue Beschneiungsanlage konnte im Dezember 2018 in der Wintersaison 2018/2019 in Betrieb genommen werden.

Neue Schneekanonen

2018_12 Verbesserung Zugang & Wegfahrt Sesselban Eisee

Zur Wintersaison 2018/2019 wurden der Zugang und die Wegfahrt an der neuen 4-er Sesselbahn Rothorn-Eisee angepasst und optimiert. Diese gestalten sich nun einfacher für den Gast. Die Förderleistung der Sesselahn Eisee beträgt 1‘800 Personen pro Stunde und weitere Anpassungen im Berghaus Eisee wurden ebenfalls abgeschlossen.

2017_12 Eröffnung 4-er Sesselbahn Eisee-Rothorn

Zu Weihnachten im Jahr 2017 wurde die neue 4-er Sesselabahn Eisee-Rothorn eröffnet. Sie war nun bereits in der Saison 2017/18 in Betrieb und stösst bei den Gästen der Bergbahnen Sörenberg AG auf viel Anklang.

Die Anlage ist eine Ersatzanlage der alten 2-er Sesselbahn Eisee und des Skiliftes Eisee. Die Linienführung der neuen Bahn entspricht der alten Line der 2-er Sesselbahn. Die Talstation liegt neu ca. 100 Meter vom Berghaus Eisee entfernt (ehemalige Talstation Skilift).
Die Förderleistung von 1’800 Personen pro Stunde entspricht in etwa der Förderleistung der alten Sesselbahn und des Skiliftes zusammen.

Eröffnung der 4-er Sesselbahn Eisee an Weihnachten 2017

Eröffnung der neuen 4-er Sesselbahn Eisee

 

Standort und Kontakt

Bergbahnen Sörenberg AG
Hinterschöniseistrasse 4
6174 Sörenberg
+41 (0)41 488 21 21
bahnensoerenberg.ch
www.soerenberg.ch/bergbahnen