spinner

Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass

Route
Wanderung
Länge
24.3 km
Dauer
ca. 6h
Tourendetails
Tourendetails
Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass
Moorlandschaftspfad Richtung Hilferenpass.
Foto: Zimy da Kid, UNESCO Biosphäre Entlebuch
Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass
Alpkäserei
Foto: Yannick Röösli, UNESCO Biosphäre Entlebuch
Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass
Moorlandschaftspfad Richtung Hilferenpass.
Foto: Zimy da Kid, UNESCO Biosphäre Entlebuch
Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass
Moorlandschaftspfad beim Hilferenpass.
Foto: Zimy da Kid, UNESCO Biosphäre Entlebuch
Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass
Kneippanlage Schwandalpweiher in Flühli
Foto: Andrea Steffen, UNESCO Biosphäre Entlebuch
Moorlandschaftspfad Etappe 2: Hilferepass
Das Alpbeizli auf der Alp Imbrig lädt zum Verweilen ein
Foto: Jan Geerk, UNESCO Biosphäre Entlebuch
×
Auf der anderen Seite der Schrattenfluh geht es zurück nach Flühli. Unterwegs werden Sie sogar auf dem Pass mit einem Moor überrascht.
Die Moorlandschaft Hilfere ist eine abwechslungsreiche Landschaft zwischen den dünn besiedelten, wilden Flyschgebieten (ehemaliger Meeresboden) und den ganzjährig bewohnten Moorlandschaften des Mittellandes: In hohen Lagen prägen Alpweiden mit dunklen Fichtenwäldern und blumenreichen Flachmooren das Bild. In mittleren Lagen bilden Moorweiden und Streuewiesen ein faszinierendes Mosaik. Selbst in tieferen Lagen, auf ganzjährig bewirtschafteten Höfen, finden sich noch immer grosse und zusammenhängende Flachmoore. Die typischen Streuesiedlungen sind noch weit gehend erhalten.

Die zweite Etappe des Moorlandschaftspfades führt vom Kemmeriboden-Bad zurück über die Luzerner Grenze, über den Hilferenpass nach Flühli. Als ständiger Begleiter sehen Sie das ungewohnte Gesicht der Schrattenfluh mit ihren steilen, felsigen Abhängen. Eine erste Verschnaufpause haben Sie sich nach dem steilen Aufstieg bei der Alp Imbrig verdient. Packen Sie gleich noch ein Stück Alpkäse als Proviant für Unterwegs ein. Ab der Alp wird es ziemlich ruhig auf dem Wanderweg. Entlang der steilen Abhängen wandern Sie den Steiwag hinter sich, geht es gemächlich in einem moderaten auf und ab weiter. Kurz nach der Vorder Bättenalp geht es bergwärts den Wald hinab bevor Sie auf das weitläufige, offene Gelände Salzbode stossen. Hier bietet sich nochmals ein toller Ausblick auf die steilen Zacken der Hächlezänd. Nun gehts weiter Richtung Hilferepass, und dann ist nochmals etwas Beinkraft gefragt. Der Abstieg nach Flühli beansprucht die müden Beine noch etwas. Am besten machen Sie direkt einen Abstecher zur Kneippanlage Schwandalpweiher in Flühli.

Technische Details

Art der Tour
Wanderung
Start der Tour
Kemmeribodenbad
Ende der Tour
Flühli, Postautohaltestelle Flühli, Post
Schwierigkeit
Schwer
Kondition
6 / 6
Aufstieg
1367 m
Abstieg
922 m
Beste Jahreszeit
Juni, Juli, August, September, Oktober
Wegbeschreibung
  • Kemmeribodenbad - Schibehüttli - Imbrig - Tan - Hind. Bättenalp - Toregg -  Hilferepass - Schwändi - Torbach - Flühli Post
  • Die Route ist mit dem Signet «Moorlandschaftspfad» markiert und kann auch in umgekehrter Richtung begangen werden.
  • An diese Strecke können die Etappen «Habkern/Sörenberg» oder «Kleine Entle» angeknüpft werden.

Variante

Gondelbahn Marbach-Marbachegg (1483M); Einstieg in den Moorlandschaftspfad über Wittefäre-Chadhus-Imbrig; Zeitersparnis 30 Minuten

Informationen zur Gondelbahn finden Sie unter: Sportbahnen Marbachegg

 

Sicherheitshinweise

Handy-Empfang ist teilweise schwierig bis unmöglich.

Literatur

Die Broschüre «Moorlandschaftspfad» mit vielen interessanten Informationen zu den einzelnen Etappen erhalten Sie im Biosphärenzentrum oder können Sie direkt hier bestellen.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung sind unerlässlich. Empfehlenswert sind Fernglas, Pflanzen- und Tierbestimmungsbücher, evtl. auch ein Frottetuch, mit dem nach dem Barfusswandern die Füsse getrocknet werden können.

Tipp des Autors

Ein Erfrischung in der Kneippanalge Schwandalpweiher in Flühli ist purer Balsam für die müden Füsse.

Export
GPX Download

Gut zu wissen

Parken

An den Ausgangsorten hat es diverse kostenlose sowie kostenpflichtige Parkplätze.

Anreise / Rückreise

Die UNESCO Biosphäre Entlebuch liegt im Herzen der Schweiz, zentral zwischen Bern und Luzern. Mit dem Auto erreichen Sie verschiedenen Etappen über die Hauptstrasse 10.

Planen Sie Ihre Route mit Hilfe des Google Routenplaners.

Erreichbar mit Bus und Bahn
Ja
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem öffentlichen Verkehr erreichen Sie die verschiedenen Etappen via Bahnlinie Bern-Luzern.

Planen Sie Ihre Reise mit dem SBB Online Fahrplan.

Weitere Informationen und Links

UNESCO Biosphäre Entlebuch
c/o Biosphärenzentrum
Chlosterbüel 28
CH-6170 Schüpfheim
Telefon +41 (0)41 485 42 50
www.biosphaere.ch

 

Möchten Sie das Moor mit einem Experten erkunden? Gerne organsiert die UNESCO Biosphäre Entlebuch geführte Rundgänge bzw. Exkursionen. Informieren Sie sich beim Biosphärenzentrum: zentrum@biosphaere.ch oder Tel. +41 (0)41 485 42 50.