loading ...
spinner

Projekt Rothorn

1 / 7

Projekt Rothorn - Gebiet Eisee (Foto: Theo Schnider)

2 / 7

Bauarbeiten Projekt Rothorn

3 / 7

Liftmasten 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: Paul Reber AG)

4 / 7

Projekt Rothorn - Liftmasten 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: Paul Reber AG)

5 / 7

Helitransport Projekt Rothorn (Foto: Paul Reber AG)

6 / 7

Romantik auf der Baustelle des Projekts Rothorn (Foto: Stucki Christian)

7 / 7

Die fertige 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: Theo Schnider)

×

Eröffnung der neuen 4-er Sesselbahn Eisee (Foto: David Kurth)

Engagement Rothorn

Das Entlebucher Skigebiet Sörenberg gehört zu den drei führenden Skigebieten der Zentralschweiz und das Brienzer Rothorn, der höchste Luzerner Berg, zu den vier bekanntesten Ausflugsbergen der Zentralschweiz.

Mit dem Start in die Wintersaison 2018/19 werden die Bautätigkeiten der 1. Etappe am Brienzer Rothorn abgeschlossen. Die neue Beschneiungsanlage vom Rothorn via Eisee zur Talstation der Luftseilbahn und vom Berghaus Eisee bis zur Bergstation der 4-er Sesselbahn kann in Betrieb genommen werden. Die neue Anlage ermöglicht bei optimalsten Verhältnissen eine Beschneiung der Pisten innert 72 Stunden mit  einer Schneehöhe von 40 cm. Für die Wasserfassung bietet sich der Eisee auf 1900 Meter an. Die Wasserentnahme erfolgt mittels drei leistungsfähigen Pumpen, welche am Ufer vom See im Entnahmeschacht installiert sind. Das Wasser wird dann in die talwärts führende Leitung gespiesen oder in das neue Pumpwerk im Berghaus Eisee geführt, von wo aus dann die Piste vom Eisee bergwärts bis zur Bergstation beschneit wird.  Ebenfalls wird die neue Pistenführung auf der Abfahrt via Emmensprung realisiert.

Der Zugang und die Wegfahrt an der neuen 4-er Sesselbahn Rothorn-Eisee ist angepasst und optimiert. Die Förderleistung beträgt 1‘800 Personen pro Stunde und die Anpassungen im Berghaus Eisee sind ebenfalls abgeschlossen.

Erstmals kann der Zubringerskilift „Habchegg“ bei Schönenboden seinen Betrieb aufnehmen. Dies ermöglicht den Gästen mit den Skiern ab Oberhabchegg zur Talstation der 4-er Sesselbahn Platz zu gelangen.

Der nächste bedeutende Schritt wird die Konzessionssicherung der Pendelbahn Schönenboden - Rothorn sein. Im Weiteren sollen gezielte Investitionen in das bestehende Gipfelrestaurant und die Tunnelverbindung geprüft werden.

Das Rothorn hat in der Gesamtbetrachtung des Wintersportangebotes von Sörenberg und zunehmend auch für die Aktivierung des Sommertourismus eine strategische Bedeutung.

(Stand September 2018)

Die Projektphasen im Überblick

Neue 4-er Sesselbahn Eisee-Rothorn (Eröffnung Saison 2017/18)

Zu Weihnachten im Jahr 2017 wurde die neue 4-er Sesselabahn Eisee-Rothorn eröffnet. Sie war nun bereits in der Saison 2017/18 in Betrieb und stösst bei den Gästen der Bergbahnen Sörenberg AG auf viel Anklang.

Die Anlage ist eine Ersatzanlage der alten 2-er Sesselbahn Eisee und des Skiliftes Eisee. Die Linienführung der neuen Bahn entspricht der alten Line der 2-er Sesselbahn. Die Talstation liegt neu ca. 100 Meter vom Berghaus Eisee entfernt (ehemalige Talstation Skilift).
Die Förderleistung von 1’800 Personen pro Stunde entspricht in etwa der Förderleistung der alten Sesselbahn und des Skiliftes zusammen.

Eröffnung der 4-er Sesselbahn Eisee an Weihnachten 2017

Neuer Skilift Habchegg (Eröffnung Saison 2018/19)

Verlagerung Skilift Eisee nach Habchegg

Um die Gäste vom Schönenboden wieder zur Talstation der Gondelbahn Witmoos-Rothorn und nach Sörenberg zurückzubringen, müssen die Wintersportler mit dem Skilift Habchegg zur Ober-Habchegg befördert werden. Der Skilift ist daher eine typische Rückführungsanlage und keine Beschäftigungsanlage im herkömmlichen Sinne. Die Förderleistung beträgt ca. 800 Personen pro Stunde.

Der Skilift war bis jetzt im Eisee in Betrieb. Er wurde dort abgebaut und von der Firma Garaventa AG auf die neuen Gegebenheiten des Geländes und der Strecke umgebaut.

Diese Anlage wird ab der Wintersaison 2018/2019 bereitstehen.

Skilift Habchegg Eröffnung Saison 2018/19

Erweiterung Beschneingsanlage (Eröffnung Saison 2018/19)

Beschneiungsanlage Eisee - Schönenboden

Eine Beschneiungsanlage ist heute ein Muss für ein Skigebiet. Es wäre unverantwortlich, in Transportanlagen zu investieren, ohne dass die Skipisten eine gewisse Schneesicherheit ausweisen können. Aus diesem Grund ist der Bau einer Schneeanlage vom Rothorn bis zur Talstation geplant. Für die Wasserentnahme bietet sich der Eisee auf 1900 Meter an. Das Beschneiungsprojekt sieht vor, dass mittels Tauchpumpen, die in einem Entnahmeschacht am Ufer des Eisees gebaut werden, Wasser in die talwärts führende Leitung gespiesen wird oder in das neue Pumpwerk im alten Berghaus Eisee. Mit diesem Pumpwerk kann die Piste vom Eisee bergwärts bis zur Bergstation beschneit werden.

In dieser Planung ist der Zusammenschluss der Schneeanlage Dorf und der neuen Schneeanlage Rothorn integriert. So ist allenfalls auch ein Wasseraustausch mit dem bestehenden Speichersee Schwand, der die Anlage Dorf speist, möglich. Als weitere Komponente wird für die Stromversorgung auf der Strecke an der Alphütte Stäfeli eine neue Trafostation erstellt. Für die Versorgung der Schneeerzeuger mit Druckluft wird in der alten Talstation der Pendelbahn Rothorn eine Kompressorstation eingebaut.

Die neue Beschneiungsanlage wird ab der Wintersaison 2018/2019 betriebsbereit sein.

Neue Schneekanonen

Eröffnung der neuen 4-er Sesselbahn Eisee

 

Standort und Kontakt

Bergbahnen Sörenberg AG
Hinterschöniseistrasse 4
6174 Sörenberg
+41 (0)41 488 21 21
bahnensoerenberg.ch
www.soerenberg.ch/bergbahnen